FREE SHIPPING FROM 99€ • 30 DAY RETURNS POLICY

X Shopping Cart
0
No products in the cart.
5 Infos zur Harley Davidson Panhead

5 Infos zur Harley Davidson Panhead

Im Jahr 1947 gab es zwei Versionen der Harley Davidson Panhead, von denen eine die 61-Zoll-Version und die andere die 74-Zoll-Version war. Die Harley Davidson Panhead mit dem V-Twin-Motor hat sich im Laufe der Zeit in Bezug auf den Motorbau und das Chassis weiterentwickelt. Im Herbst 1947 sollte die Harley Davidson Panhead mit den beiden angekündigten Versionen bis zum Jahr darauf auf den Markt kommen. Dies sollte ursprünglich die Knucklehead-Version ersetzen. Die 61-Version hatte eine Bohrung und einen Hub von 3,3125 zusammen mit 3,5 Zoll. Die 74er-Version hatte die Bohrung und den Hub von 3,4375 zusammen mit 3,96875. Die endgültige Pferdestärke wurde mit etwa 55 angegeben.

5 Fakten über die Harley Davidson Panhead

Die folgenden Harley Davidson Panhead-Modelle konnten die Erwärmungsprobleme, die bei den 74- und 80-Zoll-Modellen vorherrschten, erfolgreich überwinden. Was den Motor betrifft, so scheint die Harley Davidson Panhead das frühere untere Ende verwendet zu haben. Um dem neuen Motor zu helfen, die Hitze eines Betriebs mit höherer Leistung zu bewältigen, wurde die Kopfkühlung stark verstärkt. Dies wurde erreicht, indem das verwendete Material von Gusseisen auf Aluminium umgestellt wurde. Dies liegt daran, dass Aluminium im Vergleich zu Eisen eine dreifache Leitfähigkeit aufweist.

5 Fakten über die Harley Davidson Panhead

Die Harley Davidson Panhead hatte ihre Ventile auf eingeschrumpften Hartsitzringen. Dies lag daran, dass selbst das hochfeste Aluminium nicht so stark ist, um die Position des Ventilsitzes einzunehmen. Da bekannt war, dass sich die Aluminiumköpfe mit zunehmender Hitze stärker ausdehnen, entschied man sich, hydraulische Spielversteller oben in den hier vier an der Zahl vorhandenen Stößelstangen zu platzieren. Das ultimative Ziel für diese Entscheidung war es, die Notwendigkeit der traditionellen manuellen Einstellung in Bezug auf das eh-Ventilspiel zu beseitigen.

5 Fakten über die Harley Davidson Panhead

Dies führte jedoch zu der Klausel, in der Anschlüsse in hydraulischen Einstellern blockiert wurden. Dies führte zum Zusammenbruch und manchmal zur Erzeugung von Ventilgeräuschen. Gusseisen wurde damals als Wahl für die Zylinder getroffen. Die neu aufgenommenen Aluminiumköpfe wurden aus den hochwarmfesten Legierungen gegossen. Diese Legierungen waren die gleichen, die in den Triebwerken verwendet wurden, die in den Kampfflugzeugen B-17, F4F Hellcat und in P-47 verwendet wurden. Um die Dinge zu vereinfachen, wurde daran gedacht, die namensgebenden Pfannen für den Motor anzubringen. Das einteilige Ventil deckte diese Pfannen ab, was jedoch das Problem mit der Ölrückhaltung nicht vollständig lösen konnte.

5 Fakten über die Harley Davidson Panhead

Die Harley Davidson Panhead hatte immer noch das Problem der Ölleckage, die am oberen Ende auftrat. Um das Problem der Ventilgeräusche zu lösen und zu dämpfen, wurde im oberen Teil des Kipphebels eine Filzdecke gehalten. Dies ebnete auch den Weg für eine alternative Ölquelle. Die Designs der Kipphebel wurden geändert. Anfangs schien es sich auf feststehenden Wellen zu drehen. Aber im letzten Teil wurden sie als Zapfen miteinander verschraubt. Es gab zeitweise einen Öldruckverlust, wenn die Endstopfen herauskamen, was durch die hohlen Kipphebel verursacht wurde.

Schreibe einen Kommentar