11 Wichtige Dinge, die Sie über die Yamaha XS 650 wissen sollten

FREE SHIPPING FROM 99€ • 30 DAY RETURNS

X Shopping Cart
0
No products in the cart.
11 wichtige Dinge, die Sie über die legendäre Yamaha XS 650 wissen sollten

11 wichtige Dinge, die Sie über die legendäre Yamaha XS 650 wissen sollten

Die Yamaha XS650 ist ein mittelgroßer Cruiser der Yamaha Motor Company. Das Standardmodell wurde im Oktober 1969 vorgestellt und bis 1979 entwickelt. Die „Extraordinary“ Cruiser Show wurde 1978 präsentiert und bis 1985 entwickelt. Die XS650 begann mit dem Hosk SOHC 500 Twin von 1955. Nach etwa 10 langen Perioden der Herstellung von 500 Zwillingen komponierten die Hosk-Ingenieure einen 650-cm³-Zwilling. Später wurde die Hosk-Organisation von der Showa Corporation übernommen, und 1960 hatte Yamaha Showa mit Hosks ursprünglichem Plan eines 650-cm³-Zwillings gekauft.

Yamaha XS650 Bobber Custom

Geschichte

Die Yamaha XS 650 wurde 1969 auf den Markt gebracht. Sie wurde mit großen Parallel-Twin-Motoren auf den Markt gebracht. Das Modell von 1970 hieß XS-1. Andere Modelle, die später auf den Markt kamen, waren XS-1B (1971), XS-2 (1972), dann TX650/XS2B (1973), TX650-A (1974), XS650B (1975), XS650C (1976), XS-D ( 1977). Die Produktion des XS 650 wurde 1985 eingestellt.

Yamaha XS 650 Bobber

Motor

Wie die Konkurrenten seiner Klasse hat der XS 650 einen Kurbelwinkel von 360°. Dies ergibt trotz allem einen abschließenden Zwischenraum zwischen den beiden Kammern, erzeugt aber zusätzlich eine gewisse Vibration, die durch das gemeinsame Heben und Senken der beiden Zylinder verursacht wird. Diese Vibration ist vor allem außerhalb des Gangs wahrnehmbar. Aufgrund eines seit langem bekannten Vibrationsproblems wurden ab den 1974er Modellen vibrationsdämpfende Anpassungen an der Motor- und Lenkeraufhängung vorgenommen. Die 360-Grad-Kurbelwelle verwendet eine Ausrichtung mit drei Rollen und eine Metallkugel. Die Nockenwelle verwendet vier Metallkugeln, und die Bewegungsbahn wird durch den Rest des Motors verwendet. Zuordnende Pole schalten in Nadelrichtung. Da der Motor ein SOHC ist, gibt es keine Stößelstangen, um die Ventile zu betätigen. Die Nockenwelle erhält ihren Antrieb von einer einsamen Säulenkette, die im Mittelpunkt der Kurbelwelle verläuft. Die Kettenspannung wird durch eine gefederte Führung aufrecht erhalten, die zusätzlich den sinnlosen Durchhang aufnimmt. Die zugrunde liegende Steuerzeit des Einlassventils wurde 1973 (EPA-Mandat) von einer längeren Länge auf eine mildere Länge geändert, dies und andere Änderungen erstickten die späteren Modelle bis zu einem gewissen Grad, und der Druckanteil bewegte sich im Laufe der Jahre ebenfalls in Richtung niedriger, um die zu koordinieren mildere Nockensteuerung, das Schwungrad ist leichter als bei britischen Kollegen, dies hat zur Folge, dass der Motor dazu neigt, umso schneller auf Touren zu kommen, wenn das Gas schnell geöffnet wird.

Yamaha XS650 Bobber-Motor

Vergasung

Modelle vor 1980 verwenden die zwei Mikuni-Vergaser mit 38 mm (1,5 Zoll) konstanter Geschwindigkeit, die durch Verschieben der Nadelschnittposition oder durch Ersetzen von Ebenen eingestellt werden können. In den Vergasern verursacht die Geschwindigkeit der Kraftstoffmischung durch das Venturi, die durch das Öffnen der Drosselklappen und die Motordrehzahl gelenkt wird, einen Gewichtskontrast zwischen dem besten und dem Boden der Vergaserzylinder. Diese Gewichtsdifferenz hebt und senkt die Vergaserschieber, wodurch die Motorleistung je nach Bedarf erhöht oder verringert wird.

Yamaha XS650 Bobber

Leistung

Die Yamaha XS 650 hatte eine erstaunliche Leistung. Es war seiner Zeit in Bezug auf seine Leistung voraus. Seine Höchstgeschwindigkeit lag bei über 200 km/h. es gab den Kraftstoffverbrauch von 51,4 Meilen pro US-Gallone zurück, was zu dieser Zeit ziemlich gut war. Das Fahrrad fühlte sich bei hohen Geschwindigkeiten stabil an und hatte eine gute Verarbeitungsqualität.

Yamaha XS650 Bobber

Schreibe einen Kommentar