Die Outlaws-Biker-Gang | Bobberbrüder

FREE SHIPPING FROM 99€ • 30 DAY RETURNS

X Shopping Cart
0
No products in the cart.
Geschichte der Outlaws Biker Gang

Geschichte der Outlaws Biker Gang

Die Outlaws Biker Gang oder Motorcycle Club wird als AOA (American Outlaws Association) bezeichnet, die 1935 in McCook, Illinois, gegründet wurde.  Die Outlaw-Mitgliedschaft ist auf Männer beschränkt, die eine bestimmte Größe von in Amerika hergestellten Motorrädern besitzen. Ihre Hauptkonkurrenten sind die Hells Angels, die den von Outlaws-Mitgliedern verwendeten Ausdruck ADIOS erweitern, was auf Spanisch „Auf Wiedersehen“ bedeutet, aber hier bedeutet es „Engel sterben in Outlaw-Staaten“.

1935 wurde der McCook OMC (Outlaws Motorcycle Club) auf der alten Route66 in Matilda's Bar in McCook, Illinois, der Außenfläche von Chicago, gegründet.  1946 blieb der Club jedoch während des Zweiten Weltkriegs (Zweiter Weltkrieg) im Konzert, wie mehrere andere Organisationen, die Aktivitäten des Clubs waren begrenzt.  Während dieser Zeit fand die erste Motorradveranstaltung im Mittleren Westen im Soldier Field in Chicago statt.

1950 wuchs die Stärke der ursprünglichen Gründungsmitglieder und es kamen weitere Mitglieder aus dem gesamten Bundesstaat Chicago hinzu. In diesem Jahr beschlossen die Mitglieder des Clubs, den Clubnamen von McCook Outlaws Club in Chicago Outlaws zu ändern, verließen McCook und gründeten sich in Chicago. Die Mitglieder beschlossen auch, das Clublogo zu ändern.

Geschichte der Outlaws Biker Gang

Anstelle des geflügelten Motorrads fügten sie einen kleinen Totenkopf hinzu, und englische Buchstaben im alten Stil wurden hinzugefügt. Dieses Design wurde von Hand auf Lederjacken gemalt und auf ein schwarzes Hemd genäht. Im Jahr 1954 fügten sie gekreuzte Kolben auf dem kleinen Schädel hinzu und es wurde auf Schwarz mit weißen Paspeln im westlichen Stil genäht.  Die Mitglieder des Clubs gestalteten den Totenkopf und die gekreuzten Kolben im Jahr 1959 neu und machten sie mit zusätzlichen Details viel größer.

Im Jahr 1960 schloss die American Motorcycle Association (AMA), die alle offiziellen Rennen in den Vereinigten Staaten verwaltet, das Wort Outlaws von allen Rennbekleidungen aus. Bis 1963 trugen alle Mitglieder des Rennvereins die Kleidung mit dem Zeichen OMC.  Im selben Jahr wurden die Outlaws zertifiziertes Mitglied der einprozentigen BOC (Brotherhood of Clubs) , die der erste echte einprozentige Club im Osten des Mississippi wurde. Die American Outlaws Association wurde am 1. Januar 1965 gegründet. Der Rückenaufnäher des OMC-Clubs, gekreuzte Kolben und Totenkopf, trägt den Namen „Charlie“.

Im Jahr 1977 wurde das erste Chapter in Kanada außerhalb der USA gegründet, und 1978 wurde zum ersten Mal ein Mitglied eines anderen Chapters National President. Frankreich wurde im Jahr 1993 zum ersten europäischen Chapter. Das Chicago Chapter teilte sich 1995 in drei Gruppen auf, da es immer größer wurde, und sie teilten es in Southside Mother Chapter, Westside Mother Chapter und Northside Mother Chapter. Außerdem wurde Norwegen in diesem Jahr zum Second European Chapter.

Geschichte der Outlaws Biker Gang

Im Jahr 2001 begannen viele Länder in Europa, einschließlich Jersey und Irland, neue Kapitel.  In Deutschland trat auch GR (Ghost Riders) MC der AOA bei.  Auch das erste asiatische Kapitel in Thailand und in Schweden, das zweite skandinavische Kapitel startete 2001.

In den Vereinigten Staaten ist der OMC (Outlaws Motorcycle Club) in neunzehn Bundesstaaten vertreten. 2003 tritt der französische „MC Drome“ der AOA bei.  2015 feierte die OMC als AOA ihr 50 -jähriges Bestehen  und 80 -jähriges Jubiläum weltweit als Motorradclub.

Schreibe einen Kommentar