FREE SHIPPING FROM 99€ • 30 DAY RETURNS POLICY

X Shopping Cart
0
No products in the cart.
Alles über die Detroit Biker Gangs

Alles über die Detroit Biker Gangs

Die Stadt Detroit hat eine wohlhabende und berühmte Tradition rebellischer Biker-Gangs. Im Allgemeinen haben gefürchtete Clubs wie „The Highwaymen“, „The Avengers“, „The Outlaws“ und „The Highwaymen“ die Autostadt als Heimat ihrer jeweiligen nationalen Hauptquartiere. Diese Biker-Hauptquartiere befinden sich in und um das Gebiet von Südost-Michigan und sind das rumpelnde Zentrum der Biker-Kultur im Mittleren Westen.

Laut Bill Randal, einem ehemaligen FBI-Agenten, sind diese Bikerbanden trotzig eine ungewöhnliche Art von Kriminellen. Er sagte auch, dass diese Art von Individuen von den Ausläufern der Gesellschaft leben und eine ernste Abneigung gegen irgendjemanden außer sich selbst entwickeln. Außerdem sagt er, dass sie selbst in der Kriminalabteilung als eine Art Außenseiter gelten, weil sie ihr eigenes Ding machen, im wahrsten Sinne verraten.

Alles über die Detroit Biker Gangs

Dokumentieren Sie in der Zeitung von 1913 unterhaltsame Motorradaktivitäten in Metro Detroit. Das illegale Element in der nationalen und lokalen Landschaft tauchte erst in den 1960er und 1970er Jahren in großem Umfang auf. Laut den Soziologen war der große Teil Desillusionierung, da Zehntausende von Menschen Veteranen des Vietnamkriegs waren. Als sich die Bikerbande aus dem ganzen Land in voll funktionsfähige Kriminalfirmen verwandelte. Die in Illinois ansässigen Outlaws veranstalteten 1946 die weltweit erste Straßenrallye nach dem Zweiten Weltkrieg und Veranstaltungen, die zur Grundlage jedes sozialen Kalenders eines jeden US-amerikanischen Biker-Clubs auf dem Soldatenfeld werden können.

Die Region Detroit ist zur Heimat verschiedener Banden geworden, die einen gefürchteten Ruf haben und von Männern organisiert werden, die als einzigartige Anführer gelten, die für die Linie der höchsten kriminellen Verbesserung anfällig sind. Der in Pontiac gefundene Präsident des Michigan-Kapitels von Avenger Wright wurde festgenommen, weil er einen Haufen aus den Vereinigten Staaten gestohlen hatte. FS (Forestry Service) plant und nutzt sie für den Transport von Drogen zwischen Medillen und Detroit, Kolumbien.

Als Wright nach einem Mord in Ohio aus der Stadt floh, wurde er schließlich gefasst und im Jahr 1997 ins Gefängnis gesteckt. Nach Wright wurde „The Big Foot Tommy“ Thomas Khalil nicht nur der Boss der Detroit Gang, sondern auch der National Präsident des Vereins. Während seiner Zeit überwachte er einen bösen Straßenkrieg zwischen den erfundenen Kapiteln des Mittleren Westens in Ohio, Michigan, Illinois, Indiana und West Virginia und den feindlichen Banden Forbidden Wheels und Iron Coffins.

Alles über die Detroit Biker Gangs

Gemäß den Gerichtsdokumenten riet Khalil den Mitgliedern des Clubs, hinauszugehen und so viele Iron Coffins-Mitglieder wie möglich zu töten, und er forderte sie auf, das Pflaster von ihren „Schnitten“ zu entfernen. Die Bande zeigte früher ärmellose Leder- oder Jeansjacken, die die Emblemfarbe der Bande in einem aufgenähten Aufnäher zeigten. In einer Rede teilte er seinen Mitarbeitern im November 1998 mit, dass die Regierung wegen eines versteckten Aufnahmegeräts auf Band gekommen sei. Der Big Foot Tommy sagte, dass er überrascht sei, dass niemand seinen ersten Sargfleck bekommen habe, und er sagte, er werde selbst hingehen und den Flecken für sich selbst holen.

Der Präsident des Detroit Chapter of the Forbidden Wheels, Paul „Rocky“, wurde 1983 des Mordes an Donna Bartels und Glenda Collins, zwei weiblichen Mitgliedern der Bande, für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Schreibe einen Kommentar